Milchprodukte. Wirkung auf Knochendichte

Milch erhöht die Knochendichte, den Knochenmineralgehalt und senkt das Osteoporoserisiko. Der durchschnittliche Milchkonsum liegt in den westlichen Ländern bei 220 ml (in Deutschland ca. 160 ml) pro Tag.

Milch und Milchprodukte liefern dabei ca. 19 % der Täglichen Protein– und 9 % der täglichen Fettaufnahme.

50 % des aufgenommenen Calciums werden über Milchprodukte aufgenommen. Milchprodukte sind eine wichtige Quelle für die Aufnahme von Mangan, Zink und Phosphat.

Der Frage, wie unsere Ernährungsgewohnheiten das Osteoporoserisiko beeinflussen, soll im folgenden Text nachgegangen werden.

In diversen retrospektiven Studien konnte ein Zusammenhang zwischen geringem Milchverbrauch während des Wachstums und einer geringeren Knochendichte im Erwachsenenalter nachgewiesen worden. In einer Studie konsumierten weibliche Teenager über einen Zeitraum von 18 Monaten täglich 300 ml Milch. Im Verhältnis zur Kontrollgruppe zeigte sich bei Studienende eine signifikante Zunahme von Knochendichte und Knochenmineralgehalt in der Milchgruppe. In einer Gruppe von 200, 55-59 jährigen Frauen wurde durch tägliche Aufnahme von 50 mg Milchpulver (ca. 800 mg Calcium) der Knochendichteverlust im Vergleich zu Kontrollgruppe gesenkt.

Dr. med. Uwe Diedrich

Allgemeinarzt und Chirotherapeut mit niedergelassener Praxis in Norderstedt, Schleswig Holstein.

Das könnte dich auch interessieren …