Risiken bei chirotherapeutischen Manipulationen an der HWS

Durch Presse und Fernsehen gehen wiederholt Meldungen, bezüglich der Gefährlichkeit von chirotherapeutischen Manipulationen an der Halswirbelsäule. Besonders Schlaganfälle sollten als Risiko drohen. Dieser Frage ging eine Studie im Canadian Medical Association Journal (165, 2001) nach.

Dabei wurden alle zwischen 1988 und 1997 in Kanada gemeldeten Fälle ausgewertet. In diesem Zeitraum wurden 135 Millionen Manipulationen an der HWS durchgeführt. Dabei wurden Impulsmethoden (mit Ruck und Knack), zu denen man im Volksmund Einrenken sagt, eingesetzt.

In 23 Fällen ist es als Folge zu einem Schlaganfall gekommen. Das Risiko bei einer Manipulation einen Schlaganfall zu erleiden liegt bei ca. 1 zu 6,5 Millionen Manipulationen.

Trotz der geringen Schädigungswahrscheinlichkeit durch HWS Manipulationen sollte sanften Techniken der Vorzug gegeben werden, da hier mit keiner Schädigung zu rechnen ist.

Dr.med. Uwe Diedrich

Allgemeinarzt und Chirotherapeut mit niedergelassener Praxis in Norderstedt, Schleswig Holstein.

Das könnte dich auch interessieren …