Creatin zur Verbesserung der Muskelkraft & Gehirnleistung

Creatin ist ein Aminosäurenabkömmling, dessen Funktion darin besteht, besonders in der Muskelzelle Energie zu speichern. Dieses wird durch eine Phosphorylierung des Creatins erreicht, so dass eine energiereiche Phosphatbindung entsteht. Diese kann unmittelbar bei Energiebedarf den Phosphatrest abgeben und so Bewegungsenergie bereitstellen. 

In einer Studie der Zeitschrift „Archives of Physical Medicine and Rehabilitation“ wurde der Effekt von Creatineinnahme (20g pro Tag) auf  den Muskelaufbau unter Training bei Patienten mit halsmarkbedingten Lähmungen untersucht. Im Verlauf von zwei 7 tägigen Trainingsphasen kam es unter Creatingabe zu einer wesentlich erhöhten Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit und damit Trainierbarkeit der Studienteilnehmer. Creatin ist als Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland erhältlich. z.B. Susex 200 Kautabletten zu 1 g.  15-20 g Tagesdosierung erscheint bei intensivem Training optimal.

Durch Einnahme von Creatin werden große Creatinmengen (ca. 20% mehr unter Therapie) bereitgestellt, was die Energiereserven vergrößert und so zu einer verstärkten Belastbarkeit der Muskulatur führt. Intensivere Trainingseinheiten können somit absolviert werden, was in der Folge zu einem vermehrten Muskelaufbau führt. Der erhöhte Creatingehalt vermindert unter Trainingsbedingungen die Verletzungsgefahr des Muskels.

Nach einer Studie des South Medical Journal, 2001; 94 nutzten 16 % der befragten amerikanischen Schüler Creatin, um ihre sportliche Belastbarkeit zu erhöhen. Nebenwirkungen traten bei 26% der Schüler auf (davon 66% Muskelkrämpfe, 52% vermehrtes Durstgefühl und 45% Magenbeschwerden). In den meisten Fällen wurde Creatin nicht in der richtigen Dosierung verabreicht. Werden täglich 3 Gramm Creatin eingenommen, so ist der maximale Wirkstoffspiegel nach 28 Tagen erreicht. Diese Menge wird dann auch als Erhaltungsdosis beibehalten.

Ein erhöhter Creatingehalt wirkt sich auch in den Nervenzellen aus. Unter Creatingabe verbessern sich das Gedächtnis und die Intelligenz! In einer Doppelblindstudie, veröffentlicht in der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society, 2003;22 , konnte unter Creatineinnahme (täglich 5 g) diese Verbesserung nachgewiesen werden. Creatin fördert die Energiebereitstellung im Gehirn. Eine erhöhte Hirnleistung und damit eine Verbesserung der Fähigkeiten des Individuums sind unter Creatingabe zu beobachten. Unter Langzeitgabe kam es teilweise zu einem unangenehmen Körpergeruch. Der Autor empfiehlt Creatin zur kurzzeitigen Boosterung des Gehirns, z.B. für Schüler oder Studenten, die vor einer Prüfung stehen. Creatin nimmt man hauptsächlich durch Fleischkonsum zu sich. Um aber 3 Gramm Creatin über die Nahrung zu sich zu nehmen, müsste man ca. 1,5 Kilogramm Fleisch verzehren.

Dr.med. Uwe Diedrich

Allgemeinarzt und Chirotherapeut mit niedergelassener Praxis in Norderstedt, Schleswig Holstein.

Das könnte dich auch interessieren …