Risikofaktoren Rückenschmerz

Ein amerikanisches Sprichwort sagt: „Nur zwei Sachen im Leben sind sicher, nämlich der Tod und die Steuern.“ Der Rückenschmerz wird sich nach neueren Studien bald als dritte Sache dazugesellen.

Fast 85 % aller erwachsenen Amerikaner haben mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen. 20 bis 30% der Erwachsenen haben anhaltende Rückenschmerzen! Was aber sind die Umstände, die zu Rückenschmerzen führen?

Bei Männern sind folgende Risikofaktoren für Rückenschmerzen bekannt:
Das Alter (zwischen 45-64 Jahren), die Körpergröße (Risikozunahme mit der Größe), körperlich schwere Arbeit und chronischer Stress. Gartenarbeit verringert bei Männern das Risiko für Rückenschmerzen!

Bei Frauen finden sich folgende Risikofaktoren: bekanntes entzündliches Rheumaleiden, Stress und seelische Verletzung (meist zur Zeit der Kindheit). Rückenschmerzen sind bei Frauen meist seelisch bedingt! Gerade bei chronischen Rückenschmerzen ist eine Psychotherapie angebracht.

Kaufen Sie ihren Kindern kein Trampolin. Unfälle sind auch unter Kontrolle nicht zu vermeiden. Sie führen oft zu schweren Verletzungen.

Dr. med. Uwe Diedrich

Allgemeinarzt und Chirotherapeut mit niedergelassener Praxis in Norderstedt, Schleswig Holstein.

Das könnte dich auch interessieren …